Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

27.12.1953
Tod des Dr. med. Karl von Rennenkampff

Der fast 22 Jahre in Eichenau praktizierende pflichtbewußte Allgemeinarzt Dr. Karl von Rennenkampff stirbt im Alter von 82 Jahren.

 

17.02.1954
Gründung eines BRK-Zuges Eichenau

Im Verlaufe eines Erste-Hilfe-Kurses entschließen sich 14 Frauen und Mädchen und 12 Männer einen Sanitätszug des Bayerischen Roten Kreuzes zu gründen. Bei der ersten Versammlung am 18. März 1954 im Cafe Göbel in Puchheim wird Albert Freihofer zum Zugführer gewählt.

 

01.04.1954
Eröffnung einer Arztpraxis durch Dr. Kurt Adler

Dr. med. Kurt Adler eröffnet in Eichenau in der Allinger Straße 18 eine Praxis für Allgemeinmedizin.


Dr. Kurt Adler

 

30.04.1954
Schließung der Arztdoppelpraxis Dr. Ruppin

Das Ärzteehepaar Herbert und Hildegard Ruppin, das seit 1942 im Hause Roggensteiner Allee 34 eine Doppelpraxis für Allgemeinmedizin ausübt, verläßt Eichenau und zieht nach Unterdeufstetten in Württemberg.

 

18.07.1954
35. Gründungsfest der Veteranengilde

Die Veteranengilde (später umbenannt in Krieger- und Soldatenverein) feiert ihr 35. Gründungsfest.

 

zurück          weiter