Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

01.02.1946
Eröffnung eines Friseurgeschäfts

Friseurmeister Hubert Keßler eröffnet an der Hauptstraße 22 ein Friseurgeschäft, das 1949 umgebaut wird.

 

02.03.1946
Wiedergründung des Sportvereins

Der politisch unbelastete Schlosser Kurt Karweli(e)s erwirkt bei der Besatzungsmacht die Wiedergründung des Sportvereins Eichenau. Karweli(e)s fungiert dann auch als Erster Vorsitzender des Vereins.


Kurt Karweli(e)s (1902 - 1948)

 

09.03.1946
Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit der Sängerrunde

Die Amerikaner lassen die Neugründung der Sängerrunde zu. Auch hier vermittelte der Schlosser Kurt Karweli(e)s bei den Besatzungsbehörden. Erster Vorsitzender wird der Schreiner Hans Ihle, Chormeister der Kapellmeister Ludwig Bode.

 

01.05.1946
Kanonische Errichtung einer selbständigen Pfarrkuratie

Das erzbischöfliche Ordinariat München-Freising verleiht dem bisherigen Expositus Otto Stauß die zur Pfarrei erhobene Expositur Eichenau.

 

30.06.1946
Kirchenjubiläum und feierliche Erhebung zur Pfarrei und Einführung des ersten Pfarrherrn

Die katholische Pfarrgemeinde feiert in der Turnhalle des Sportvereins das 20-jährige Bestehen der Schutzengelkirche, die Erhebung der Expositur zur Pfarrei und die Ernennung ihres Geistlichen Otto Stauß zum Pfarrer.


Beurkundungsdekret über die Errichtung der Pfarrei Eichenau

 

zurück          weiter