Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

10.02.1927
Zusammenschluß der Pfefferminz- und Heilpflanzenanbauer

Die Pfefferminz- und Heilpflanzenanbauer Eichenaus schließen sich zu einem Verein zusammen.

 

12.03.1927
Gründung der Kriegerkameradschaft Eichenau

Der Brennmeister Hubert Selles senior, Goethestraße 4, gibt den Anstoß zur Gründung der Kriegerkameradschaft Eichenau. Zum Ersten Vorsitzenden wird der Elektriker Josef Hof gewählt.

 

13.03.1927
Verselbständigung des Männergesangvereins

Der Männergesangverein (bisher Teil des Gesang- und Theatervereins), hervorgegangen aus der Bunten Bühne Eichenau, macht sich selbständig und wählt den Bankrevisor Otto Popp zum ersten Vorsitzenden.

 

10. bis 18.04.1927
Erste katholische Volksmission in Eichenau

Unter dem Motto "Rette deine Seele"gestalten in der Karwoche die Redemptoristenpatres Franz-Xaver Hummel aus Deggendorf und Franz-Xaver Gramel aus Cham die erste katholische Volksmission in Eichenau.

 

24.04.1927
Einweihung des ersten Schulgebäudes an der Schulstraße

Erster Bürgermeister Johann Neumaier übergibt nach feierlicher Einweihung durch Expositus Kaspar Huber die Schule an der späteren Schulstraße, die etwa 90.000 Mark gekostet hat, der Öffentlichkeit.


Ansprache von Viktor Ondrusch-Grieder bei der Schuleinweihung
(Viktor Ondrusch-Grieder war Gemeinderatsmitglied.)

 

zurück          weiter