Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

01.05.1926
Änderung der Schulleitung und Lehrerwechsel

Lehrer Franz Xaver Nußrainer bekommt die Schulleitung übertragen, weil Lehrer Hanns Weigl nach München versetzt wird. Lehrer Johann Mahkorn kommt von Halfing nach Eichenau.


Lehrer und Schulleiter Hanns Weigl
(Ölgemälde von Jorgo Busianis)

 

31.05.1926
Bezug des neuen Priesterhauses

Expositus Kaspar Huber bezieht den fertiggestellten Pfarrhof.

 

21.06.1926
Ablehnung der Abtrennung der Siedlung Eichenau

Das Bezirksamt Fürstenfeldbruck entscheidet im ersten Rechtszug, daß für eine Abtrennung der Siedlung Eichenau von der politischen Gemeinde Alling kein dringendes öffentliches Bedürfnis besteht.

 

24.06.1926
Richtfest der katholischen Kirche

Es kann das Richtfest der katholischen Kirche gefeiert werden. Zimmerpolier Josef Eberl von der Firma Lorenz Kiener, Emmering, spricht nach altem Brauch den Zimmermannsspruch.

 

01.07.1926
Rechtsmittel gegen die ablehnende Erstentscheidung

Der Vorsitzende des Trennungsausschusses, der Allinger Mühlenbesitzer Joseph Plabst, legt gegen die Entscheidung des Bezirksamts Fürstenfeldbruck vom 21. Juni 1926 zum Abtrennungsantrag (des Ortsteils Eichenau) beim Verwaltungsgerichtshof Berufung ein.

 

zurück          weiter