Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

10.08.1995
Kommunale Geschwindigkeitsüberwachung (VÜD)

Die Bürgermeister der Gemeinden Eichenau, Germering, Gröbenzell, Olching und Puchheim unterzeichnen eine Zweckvereinbarung zur kommunalen Geschwindigkeits-Überwachung von Kraftfahrzeugen. Am 28. August 1995 wird vorerst eine Privatfirma die Geschwindigkeitsmessungen durchführen.

 

15.09.1995
Erste hauptamtliche Frau in der katholischen Seelsorge

Eichenau wird erstmals eine katholische Seelsorgehelferin in der Person von Christine John zugewiesen.

 

16.09. bis 12.11.1995
Kirchenvolksbegehren

"Wir sind Kirche", das ist das Motto zum Kirchenvolksbegehren. Das Volksbegehren will mehr Mitsprache und Verantwortung der Laien in der Kirche, volle Gleichberechtigung der Frauen (auch Priesteramt!) freie Wahl zwischen zölibatärer und nichtzölibatärer Lebensform; Toleranz und Selbstverantwortung in Fragen der Sexualität; liebevolle Unterstützung durch die Leitung anstelle von einengenden Vorschriften.

 

01.10.1995
Volksentscheid über kommunale Mitwirkungs- und Entscheidungsrechte

Ähnlich wie im Freistaat Bayern und im Landkreis Fürstenfeldbruck entscheidet sich die Mehrheit der Eichenauer Wähler für den Entwurf des Volksbegehrens "Mehr Demokratie in Bayern" (61,1%)

 

15.10.1995
Ausscheiden des katholischen Kirchenpflegers

Im Rahmen eines Stehempfangs feiert die katholische Pfarrgemeinde den Abschied von Kirchenpfleger Sebastian Brandl. Dabei wird seine 25jährige Tätigkeit in der Kirchenverwaltung und die 18jährige Arbeit als Kirchenpfleger gewürdigt. Der nachfolgende Kirchenpfleger heißt Alfons Heckl.

 

zurück          weiter