Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

22.10.1925
Richtfest des katholischen Pfarrhauses

Es kann das Richtfest des katholischen Priesterhauses gefeiert werden.

 

25.10.1925
Gründung des Vereins christlicher Mütter

Expositus Kaspar Huber gründet in der Sankt-Georgs-Kapelle von Roggenstein den Verein christlicher Mütter.

 

28.10.1925
Bildung eines Männergesangvereins

Sangesfreudige Männer der Bunten Bühne Eichenau bilden im Rahmen dieses Theaterclubs einen Männergesangverein.

 

15.11.1925
Einweihung des ersten Feuerwehrgerätehauses

Das Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau erhält einen besonderen Akzent durch die Einweihung des ersten Feuerwehrgerätehauses an der Niblerstraße (wegen Baufälligkeit 1982 abgebrochen).


Erstes Feuerwehrgerätehaus
(Vorderseite des ersten Feuerwehrgerätehauses an der Niblerstraße nach den Plänen des Dekorationsmalers Hans Wirner)

 

18.12.1925
Erste Beerdigung im Eichenauer Friedhof

Die Gütlerin Anna Mühlthaler, Schilfstraße 8, die im Alter von 68 Jahren stirbt, wird als erste im neuen Friedhof von Eichenau, der damit seiner Bestimmung übergeben wird, begraben.

 

zurück          weiter