Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

15.04.1925
Abschluß eines Dienstvertrages mit dem 1. Bürgermeister Johann Neumaier

Aufgrund des Gemeinderatsbeschlusses vom 14. Februar 1925 schließt der Zweite Bürgermeister Hans Wirner mit dem Ersten Bürgermeister Johann Neumaier einen Dienstvertrag. Neumaier ist somit der erste berufsmäßige Erste Bürgermeister unserer Gemeinde.


Dienstvertrag mit dem 1. Bürgermeister Johann Neumaier, Seite 1


Dienstvertrag mit dem 1. Bürgermeister Johann Neumaier, Seite 2

 

15.04.1925
Getränkeausschank-Konzession für Georg Berchtold

Das Bezirksamt Fürstenfeldbruck erteilt dem schwerkriegsbeschädigten Georg Berchtold die Erlaubnis zum Ausschank von Weizenbier und nichtalkoholischen Getränken auf dem Anwesen Zugspitzstraße 260 (späteres Café Feicht, heute Mehrfamilienhaus Zugspitzstraße 6 a).

 

19.04.1925
Ergebnis des Volksbegehrens

Bei dem von Alling initiierten Volksbegehren entscheiden sich 53,5% der Bürger für eine Gemeinderatsneuwahl (bei Alling Dorf mit Holzkirchen, Germannsberg und Hoflach von 362 Wahlberechtigten sind 339 = 93,6% und bei Eichenau von 345 Wahlberechtigten 39 = 11,3% für eine Neuwahl).

 

01.05.1925
Arztpraxiseröffnung

Der 28-jährige praktische Arzt Dr. med. Felician Kühbeck aus Bad Aibling nimmt seine ärztliche Tätigkeit als Allgemeinarzt in der Allinger Straße 1 auf.

 

03.05.1925
Niederlegung des Ehrenamts der Kirchenchorleiterin

Kirchenchorleiterin Henriette Pfaffinger, Roggensteiner Allee 87, legt ihr Amt nieder, weil sie durch Mutterpflichten an der Weiterführung verhindert ist.


Henriette Pfaffinger

 

zurück          weiter