Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

07.03.1923
Neuer Vorstand der Kirchenverwaltung

Das Ordinariat des Erzbistums München und Freising stellt den exponierten Hilfspriester Expositus Georg Weiß als Vorstand der Kirchenverwaltung Eichenau auf.


Bestellung des Expositus Georg Weiß
(Georg Weiß wird zum Vorstand der Kirchenverwaltung Eichenau bestellt)

 

19.05.1923
Gründung eines Kaninchenzuchtvereins

Kleintierhalter gründen einen Kaninchenzüchterverein.

 

25.06.1923
Verurteilung des Michael P.

Oberpostinspektor Michael P., der sich an der Moosstraße 9 eine Villa bauen ließ (abgebrochen etwa 1975), wird wegen laufend verübter Beraubungen von Postgut zu sechs Jahren Zuchthaus, 100.000 Mark Geldstrafe und zehn Jahren Ehrenrechtsverlust bestraft. Er geht bezeichnenderweise als "Dollar-P." in die Eichenauer Geschichte ein. Nach Verbüßung der Zuchthausstrafe stirbt er am 16. März 1929 an einer Lungenentzündung und Herzlähmung. Er wird in Alling begraben.


Villa des Michael P. (Dollar-P.)
(Haus an der Moosstraße 175 (neu 9); im Vordergrund Ehepaar Michael P.)

 

26.08.1923
Kaninchenausstellung

Der Kaninchenzüchterverein wagt sich bereits nach kaum dreimonatigem Bestehen an die Öffentlichkeit mit einer Kaninchenausstellung, die im Gasthaus zur Post gezeigt wird. Die Ausstellung wird durch eine Pelzwarenschau und ein Gartenkonzert interessant gemacht.

 

12.11.1923
Enorme Erhöhung der Postgebühren

Die Postgebühren werden durchwegs verzehnfacht. Postkarten kosten im Ortsverkehr jetzt 2 Milliarden Mark, im Fernverkehr 5 Milliarden, Briefe im Ortsverkehr bis 20 Gramm 5 Milliarden und im Fernverkehr 10 Milliarden Mark.

 

zurück          weiter