Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

04.12.1975
Inbetriebnahme der Doppelschulturnhalle an der Parkstraße

Die Grundschule nimmt die Doppelschulturnhalle an der Parkstraße in Betrieb.

 

11.12.1975
Eröffnung des Plus-Lebensmittelgeschäftes

Auf dem Grundstücksteil des Schuhmachermeisters Hans Röll, Hauptstraße 26, eröffnet ein Plus-Lebensmittelselbstbedienungsgeschäft.

 

29.12.1975
Auflösung der Legio Mariae

Die von Pfarrer Otto Stauss 1952 gegründete Legio Mariae, eine katholische Frauenorganisation, löst sich auf, weil die Krankenpflege wegen der geringen Mitgliederzahl nicht mehr ausgeführt werden kann.

 

03. und 04.04.1976
Dritte Leistungsschau des Eichenauer Gewerbes

Zum dritten Male zeigen Eichenauer Betriebe eine eindrucksvolle Leistungsschau. Dieses Mal wird die Ausstellung verbunden mit einer Modenschau, die in der neuen Doppelschulturnhalle an der Parkstraße gezeigt wird.


Dritte Leistungsschau des Eichenauer Gewerbes

 

25.04.1976
Wiedereröffnung der Roggensteiner Sankt-Georgs-Kapelle

Die Sankt-Georgs-Kapelle von Roggenstein, die Eichenau in den Jahren 1920 bis 1926 als Notkirche diente, wird in feierlicher Form nach völliger Restaurierung und Renovierung wiedereröffnet.


Wiedereröffnung der Sankt-Georgs-Kapelle
(Weihbischof Graf Heinrich von Soden-Fraunhofen beim Heiligen Meßopfer)

 

zurück          weiter