Pfefferminzmuseum  Eichenau

Nachrichten aus dem Museum

Donnerstag, 06. April 2017

Quartett mit 100 Jahren Ehrenamt

Ein Musterbeispiel für langjähriges ehrenamtliches Engagements ist in Eichenau zu finden: Der Förderverein Pfefferminzmuseum wird seit seiner Gründung im Jahr 1992 von Hans Kugler (links) geführt; ebenso lange fungiert Egon Ondrusch (2. von rechts) als sein Stellvertreter; ununterbrochen ein Vierteljahrhundert ist Wolfgang Heilmann (2. von links) Schriftführer und für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig; und Fred Xeller (rechts), zunächst 14 Jahre lang Kassenprüfer, zeichnet nun schon seit elf Jahren für die Finanzen des Fördervereins verantwortlich. Diese vier waren auch schon beim Aufbau des Pfefferminzmuseums vor gut 30 Jahren maßgeblich beteiligt „Wir haben ganz unterschiedliche Talente und Stärken und ergänzen uns super“, beschreibt Hans Kugler die Gründe für die dauerhafte erfolgreiche Führungsarbeit. Im Verein selbst zeigt sich die Kontinuität auch darin, dass alle 14 noch lebenden der damals 23 Gründungsmitglieder dem Verein noch immer angehören. Dessen Mitgliederzahl ist im vergangenen Jahr um gut 20 Prozent auf 124 gestiegen. Damit war zugleich eine leichte Verjüngung in der Altersstruktur des Vereins verbunden. Im Vorstand ist diese weder angezeigt noch zu erwarten: Die vier Funktionäre denken noch nicht ans Aufhören.

Hans Kugler, Egon Ondrusch, Wolfgang Heilmann und Fred Xeller