Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

01.09.1964
Wechsel des Hilfspriesters

Der von der Jugend verehrte Kaplan Anton Schwaiger verabschiedet sich. Er übernimmt die Leitung einer Schule in Ruhpolding. An seine Stelle wird Kaplan Georg Pitzl nach Eichenau versetzt.

 

19.09.1964
Brandstiftung

Die Scheune des Ökonomen Hugo Rümmelein, Roggensteiner Allee 7 brennt ab. Als Brandstifter kann der 19-jährige Gärtner und Feuerwehrmann Reinhard W. ermittelt werden.


Brennende Scheune mit Geräten und Heu des Hugo Rümmelein

 

01.11.1964
Stiftung eines Friedhofskreuzes

Frau Maria Gloger stiftet ein Friedhofskreuz, das Dekan Otto Jorek einweiht. Gleichzeitig erhält der erweiterte Friedhof seine Weihe.

 

05.02.1965
Abschluß eines Leichentransportvertrages

Der Schreiner Ferdinand Handelshauser, Niblerstraße 19, schließt mit der Gemeindeverwaltung einen Vertrag über den Transport von Leichen ab.

 

13.02.1965
Ableben des ehrenamtlichen Ersten Bürgermeisters Hans Kraus

Der städtische Amtsrat i.R. und ehrenamtliche Erste Bürgermeister Hans Kraus stirbt im Alter von 66 Jahren an Leukämie.

 

zurück          weiter