Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

01.10.1958
Eingemeindung der Grundstücke der Haltestelle Eichenau

Die Haltestelle Eichenau der Bundesbahn und die Straße zwischen Bahnhof und Olchinger Straße (heute Gustav-Eberth-Straße), die bisher zur Emmeringer Gemeindeflur gehörten, werden durch Gebietstausch in das Gemeindegebiet von Eichenau einbezogen.

 

30.10.1958
Tod des ersten Eichenauer Priesters Georg Weiß

Der erste eigene katholische Seelsorger von Eichenau Georg Weiß, der als Expositus vom 9. Juli 1922 bis 9. April 1924 in Eichenau tätig war, stirbt 73-jährig als pensionierter Pfarrer in Oberneuching.


Pfarrer i. R. Georg Weiß

 

16.11.1958
Übernahme der evang. Seelsorge durch Pfarrer Wolfgang Remshard

Pfarrer Wolfgang Remshard übernimmt die Seelsorge der evangelischen Gläubigen Eichenaus. Der bisherige Pfarrer Georg Limbacher erhält die erste Pfarrstelle in Fürstenfeldbruck an Stelle des pensionierten Pfarrers Julius Stockmeier, so daß Pfarrer Remshard die zweite Pfarrstelle von Fürstenfeldbruck (Eichenau gehört dazu) bekommen kann.

 

15.12.1958
Eröffnung der Gastwirtschaft "Zum Brückenwirt"

Siegfried Krupitza meldet auf dem Anwesen Roggensteiner Allee 86 eine Gastwirtschaft "Zum Brückenwirt" an, die bis 30. September 1968 betrieben wird.

 

01.04.1959
Hinscheiden des Erbauers der Schutzengelkirche

Der Erbauer der katholischen Pfarrkirche und Ehrenbürger der Gemeinde Alling Kaspar Huber stirbt im Alter von 67 Jahren als Pfarrer und Dekan in Petershausen.


Altersbild des Pfarrers Kaspar Huber

 

zurück          weiter