Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

04.01.1957
Automatischer Fernsprechwähldienst

Es wird der Fernsprechwähldienst eingeführt. Ab sofort kann im Teilbereich Eichenau des Fernsprechortsnetzes Fürstenfeldbruck selbständig gewählt werden.

 

08.1.1957
Richtfest zum katholischen Kindergarten

Nach kaum dreimonatiger Bauzeit kann das Richtfest des katholischen Kindergartenbaues gefeiert werden.

 

20.01.1957
Tod des früheren Bürgermeisters Gustav Eberth

Der Bundesbahnobersekretär i.R. Gustav Ebert, der während des Zweiten Weltkrieges von 1943 bis 1945 ehrenamtlicher Erster Bürgermeister war, stirbt 75-jährig in Eichenau.

 

01.04.1957
Eichenau wird selbständige Gemeinde

Mit der Entscheidung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern werden mit Wirkung vom 1. April 1957 die Wohnplätze Alling, Germannsberg, Hoflach und Holzkirchen aus der Gemeinde Alling ausgegliedert. Die Restgemeinde Alling erhält den Namen "Eichenau".

 

27.04.1957
Tod des früheren Bürgermeisters Hans Wirner

Der frühere ehrenamtliche Erste Bürgermeister und Malermeister Hans Wirner stirbt im Alter von 68 Jahren. Er stand der Gemeinde in den schweren Nachkriegsjahren vom 23.6.1945 bis 17.8.1955 vor.

 

zurück          weiter