Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

01.12.1910
Volkszählung

Die Volkszählung im Königreich Bayern ergibt für die Gesamtgemeinde Alling 123 Haushaltungen mit 359 männlichen und 367 weiblichen Einwohnern, zusammen 726. Der Weiler Eichenau allein zählt zu dieser Zeit 13 Haushaltungen mit 27 männlichen und 34 weiblichen Bewohnern, somit 61 Einwohner.

 

02.02.1911
Tödlicher Unfall

Ein Fuhrknecht, der vormittags 9 Uhr eigenmächtig die Schranke des höhengleichen Bahnübergangs bei Roggenstein öffnet und den Bahnkörper betritt, wird überfahren und auf der Stelle getötet.

 

10.11.1911
Gemeinderatswahl

Die Gemeinderatswahl für die Amtsperiode 1912-1917, bei der der Erste Bürgermeister, ein Beigeordneter, acht Gemeinderatsmitglieder und vier Ersatzmitglieder zu wählen sind, wird in der Müllerschen Gastwirtschaft in Alling unter Vorsitz des "Wahlcommissärs" Assessor Woeber durchgeführt. Ehrenamtlicher Erster Bürgermeister wird der Allinger Landwirt Josef Friedinger.


Josef Friedinger

 

1911
Freilegung spätgotischer Fresken in der Roggensteiner Sankt-Georgs-Kapelle

Bei Ausbesserungsarbeiten an der Sankt-Georgs-Kapelle von Oberroggenstein werden übertünchte wertvolle spätgotische Fresken aus dem 15. Jahrhundert freigelegt.

 

16.11.1911
Erdbeben

Um 22 Uhr 30 wird auch in Eichenau ein Erdbeben registriert, das jedoch keinerlei Schaden anrichtet.

 

zurück          weiter