Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

15.11.1923
Ende der Inflation

Mit der Einführung der Rentenmark endet die unselige Inflation. Als Umtauschverhältnis für die Rentenmark gilt eine Billion Papiermark (1.000.000.000.000), entspricht einer Goldmark oder einer Rentenmark.


Eine Rentenmark

 

Anfang 1924
Bau des ersten Feuerwehrgerätehauses

Bürger bauen in freiwilliger Arbeitsleistung und überwiegend aus Baumaterialspenden das erste Feuerwehrgerätehaus an der Niblerstraße 35, das 1982 wegen Baufälligkeit abgebrochen werden mußte.

 

15.02.1924
Berufung des Expositus Kaspar Huber

Expositus Kaspar Huber nimmt die Berufung zur Übernahme der Expositur Eichenau entgegen. Seine Seelsorgetätigkeit beginnt er am 10.05.1924.

 

01.05.1924
Versetzung des Expositus Georg Weiß

Expositus Georg Weiß wird als Katechet nach Pasing versetzt.

 

01.11.1924
Lehrerwechsel

Lehrer Ambros Bürgle verläßt auf Antrag Eichenau und kommt nach Markt Schwaben. Lehrer Franz Nußrainer, von Reichenkirchen bei Erding kommend, tritt zur gleichen Zeit sein Lehramt in Eichenau an.

 

zurück          weiter