Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

03.12.1973
Einweihung der Schule an der Parkstraße

Im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes übergibt Erster Bürgermeister Alfred Rehm die Schule an der Parkstraße dem Schulleiter Rektor Franz Willfahrt.

 

1973
Auszeichnung Eichenaus als "Sportliche Gemeinde"

Im Wettbewerb des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) "Die sportliche Gemeinde" erhält die kreisangehörige Gemeinde Eichenau als Siegerin des Regierungsbezirks Oberbayern in der Verwaltungsgruppe bis 10.000 Einwohnern eine Siegerurkunde.

 

30.01.1974
Ideenwettbewerb für die Ortszentrumsbebauung

Ein begrenzter Ideenwettbewerb für das Baugebiet Ortszentrum soll geeignete Vorschläge für die Gestaltung bringen.

 

27.03.1974
Gründung einer Jungdemokraten-Ortsgruppe

Die Jungdemokraten der F.D.P. gründen eine Ortsgruppe. Zum ersten Vorsitzenden wird Günter Umlauf gewählt.

 

30.06.1974
Wiederwahl des Ersten Bürgermeisters Alfred Rehm

Bei der Bürgermeisterwahl wird der amtierende berufsmäßige Erste Bürgermeister Alfred Rehm bereits im ersten Wahlgang mit 60.8% der abgegebenen gültigen Stimmen wiedergewählt. Die Gegenkandidaten, Einkaufsleiter Alfred Tober (SPD) und Geschäftsführer Jürgen Seeliger (Neue Bürgerinitiative), können nur 978 Stimmen = 27,7% (Tober) bzw. 408 Stimmen = 11,5% (Seeliger) erreichen.


Auszählen der Stimmen bei der Bürgermeisterwahl

 

zurück          weiter