Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

Sommer 1970
Ausbau der Ostseite der Roggensteiner Allee

Die Ostseite der Roggensteiner Allee von der Bundesstraße 2 bis zur Weidenstraße wird ausgebaut.

 

25.10.1970
Einführung des ersten eigenen evang. Pfarrers in Eichenau

Dekan Klaus Ganzert aus Weilheim stellt Dr. Wolfgang Höhne als neuen evangelischen Sprengelpfarrer von Eichenau und Alling vor. Nunmehr haben die beiden Gemeinden erstmals einen eigenen evangelischen Seelsorger.

 

12.11.1970
Beginn des Erdaushubs für das katholische Pfarrheim

Die Baufirma Brannekämper beginnt mit dem Erdaushub für das katholische Pfarrheim, das hinter der katholischen Pfarrkirche am Dekan-Jorek-Weg entstehen wird.

 

20.11.1970
Gründung der Interessengemein schaft der Telefongeschädigten

Eichenauer Bürger, die seit langem vergeblich auf einen Telefonanschluß warten, schließen sich zu einer Interessengemeinschaft der Telefongeschädigten zusammen. Den Vorsitz über-nimmt Friedrich Zeltner aus der Jahnstraße 17.

 

04.12.1970
Erste halbautomatische Verkehrsampel

An der Kreuzung Haupt-, Emmeringer- und Schulstraße wird eine halbautomatische Verkehrsampel in Betrieb genommen.

 

zurück          weiter