Pfefferminzmuseum  Eichenau

Eichenauer Ortschronik

zurück          weiter



Fahre mit dem Mauszeiger über den Zeitstrahl um ein Jahr auszuwählen.

18461850186318731885189318941895189618981899190019041905190719081909191019111913191419151916191819191920192119221923192419251926192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431944194519461947194819491950195119521954195519561957195819591960196119621963196419651966196719681969197019711972197319741975197619771978197919801981198219831984198519861987198819891990199119921993199419951996199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011

02.05.1920
Benützung der Roggensteiner Kapelle

Die Sankt-Georgs-Kapelle von Oberroggenstein darf von der Ortschaft Eichenau als Notkirche benützt werden. Ab 16.5.1920 kommt Sonntag für Sonntag der Franziskanerpater Benno (bürgerlicher Name Ludwig Müller) von Sankt Anna in München und hält den Gottesdienst.

 

02.05.1920
Gründung eines Kirchenbauvereins

Zur Förderung des Kirchenbaues bildet sich ein Kirchenbauverein. Zum ersten Vorsitzenden wird Expositus Josef Meindl aus Alling gewählt.

 

08.05.1920
Gründung eines Kleintier- und Geflügelzuchtvereins

Siedler finden sich zu einem Kleintier- und Geflügelzuchtverein zusammen, der sich allerdings im gleichen Jahr wieder auflöst. Die Wahl zum ersten Vorsitzenden fällt auf den Metallschleifer und Landwirt Michael Diener.

 

14.06.1920
Tod durch Blitzschlag

Bei dem am Montag über unsere Gegend hinziehenden Gewitter wird auf Eichenauer Flur der in seinem Schäferkarren Schutz suchende 21-jährige Bauernsohn und Schäfer Emil Reutter aus Böll (Württemberg) mit seinem Hund durch einen Blitzstrahl getötet. Reutter war bei dem Allinger Müller Max Hagenbusch bedienstet.

 

01.07.1920
Eröffnung der ersten Schlosserei und Spenglerei

In dem Hause Zugspitzstraße 4 werden eine Schlosserei und Spenglerei eröffnet, die am 1. Dezember 1920 Johann Schratzenstaller übernimmt.


Geschäftseröffnung der ersten Schlosserei
(Anzeige im Fürstenfeldbrucker Wochenblatt)

 

zurück          weiter